Nachhaltigkeit

Knapp 30% der Gesamtumweltbelastung in der Schweiz wird durch die Ernährung verursacht. Laut Strategie Nachhaltige Entwicklung 2016-2019 des Bundesrates nimmt der Bund bei seinem Konsumverhalten eine Vorbildrolle ein, indem er Produkte nachfragt, die wirtschaftlich, umweltschonend und gesundheitsverträglich sind und die möglichst sozial verantwortungsvoll produziert werden. Das Bundesamt für Umwelt BAFU möchte als gutes Vorbild vorangehen, indem bei Veranstaltungen auf eine nachhaltige und insbesondere ressourcenschonende Verpflegung geachtet wird.

Die nachfolgende Checkliste des BAFU dient als Hilfe bei der Organisation von Sitzungen, Tagungen und anderen Veranstaltungen, bei denen eine Verpflegung angeboten wird (z.B. Kaffee/Gipfeli, Apéro, Mittag- oder Abendessen).

WAS

KRITERIEN

Kaffee, Tee, Schokolade

Sollte mindestens eines von folgenden Labels aufweisen: Bio, Max Havelaar, UTZ, Rainforest Alliance

Fruchtsäfte

Generell Bio, Apfelsaft Hochstamm, Orangensaft Max Havelaar

Wasser

Anstelle von stillem Mineralwasser Leitungswasser offerieren

Früchte

Saisonal, regional/CH und bio (Saisontabelle im Marktbericht Früchte und Gemüse vom BLW beachten), Bananen zusätzlich mit Max Havelaar-Label

Gemüse

Saisonal, regional/CH und bio (Saisontabelle im Marktbericht Früchte und Gemüse vom BLW beachten)

Gebäck

IP oder Bio

Fleisch, Käse und andere Milchprodukte

Aus der Schweiz, möglichst bio

Fisch

MSC, bio oder aus Schweizer Gewässern

GENERELL

Food Waste vermeiden

Teilnehmer und Präferenzen für Gerichte abfragen, Verlangen, dass Resten (z.B. Gipfeli und Früchte vom Morgen) in späteren Pause wieder bereit gestellt werden. Nur für 80% der angemeldeten Personen bestellen (Grund: kurzfristige Absenzen, Teilnehmer die direkt nach Veranstaltung gehen etc.), kleine Säcke oder Kartonboxen bereithalten, damit die Leute übrigbleibende Nahrungsmittel mit nach Hause nehmen können

Vegetarisches Angebot

Präferenzen abfragen; das Standardmenu ist vegetarisch, Fleischmenüs werden per Umfrage anmeldet

Geschirr

Mehrweggeschirr verwenden

Wahl des Restaurants bzw. Caterers

Einen Anbieter wählen ,der möglichst saisonal kocht, regionale Produkte bezieht, auf Labels achtet und ein attraktives vegetarisches Angebot hat

 

Unterstützt durch

Water Footprint Network My Climate - Your partner for climate protection Google for non profit
Über   |   Nachhaltigkeit   |   Kontakt   |   AGB   |   Datenschutz   |   OLANGA